Neue Sedierungsleitlinie "Sedierug in der gastrointestinalen Endoskopie" veröffentlicht

Die S3-Leitlinie -Sedierung in der gastrointestinalen Endoskopie- 2008 wurde in 2015 aktualisiert

Die DGVS hat in Zusammenarbeit mit der DEGEA und mehreren ärztlichen Fachgesellschaften sowie Patientengruppen und Juristen die S-3 Leitlinie zur Sedierung in der GI Endoskopie aktualisiert.

Update S3-Leitlinie „Sedierung in der gastrointestinalen Endoskopie“ 2014 (AWMF-Register-Nr. 021/014) Z Gastroenterol 2015; 53:802–842

Die Leitlinie ist verfügbar unter http://www.dgvs.de/leitlinien/leitlinien-der-dgvs/ 

Allerdings ist beim Abdruck der Leitlinie ein Fehler auf Seite 825 entstanden. Dieser wird noch durch ein Erratum korrigiert.

Da bereits Nachfragen eingegangen sind und um weitere Verwirrungen bis zum Erscheinen des Erratums zu vermeiden, legen wir Ihnen den Leitlinientext mit den markierten Textabschnitten bei. Leitet Herunterladen der Datei einKorrektur

Herausgeber der Leitlinie

ist die Sektion Endoskopie im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen e. V. (DGVS), die auch die federführende Fachgesellschaft ist.


Mitherausgeber

sind die an der Leitlinienentwicklung beteiligten Fachgesellschaften und Organisationen:

  • Bundesverband Niedergelassener Gastroenterologen Deuschlands e. V. (Bng)
  • Chirurgischen Arbeitsgemeinschaft für Endoskopie und Sonographie der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV)
  • Deutsche Morbus Crohn/Colitis ulcerosa Vereinigung e. V. (DCCV)
  • Deutsche Gesellschaft für Endoskopie-Assistenzpersonal (DEGEA)
  • Deutsche Gesellschaft für Ansthesie und Intensivmedizin (DGAI)
  • Gesellschaft für Recht und Politik im Gesundheitswesen (GPRG)


Unter der Leitung von: T. Wehrmann, A. Riphaus, I. Kopp


Die Leitlinie gibt klare Empfehlungen

  • Welche Aspekte bei der Anwendung der verschiedenen Sedierungskonzepte zu berücksichtigen sind
  • wie die Struktur- und Prozessqualität für eine sichere Sedierung auszusehen hat,
  • welche Qualifikationen für ärztliches und nicht-ärztliches Personal notwendig sind,
  • welche Tätigkeiten im Rahmen einer Sedierung auf jeden Fall von einem qualifizierten Arzt durchzuführen sind und
  • welche Tätigkeiten speziell auch im Rahmen einer Propofolsedierung an nicht-ärztliches Assistenzpersonal delegiert werden können.

ESGENA KONGRESS
20.-22. Oktober 2018 in Wien

DEGEA-Frühjahrskongress 2019
am 28.-30. März 2019 in Stuttgart



Aktuelle Meldungen der DEGEA
hier zu lesen:

Möchten Sie sich zu unserem Newsletter registrieren?
Dann klicken Sie hier:
Zur Registrierung