Neue Dokumentationsbögen und Checklisten

DEGEA-Dokumentationsbögen 

Die S-3-Leitlinie zur Sedierung in der gastrointestinalen Endoskopie fordert die Dokumentation der 

  • Risikoeinschätzung des Patienten
  • der Vitalparameter, der verwendeten Medikamente und Infusionen, der Sauerstoffflussrate, Sedierungsgrad und Schmerzangaben
  • der Zwischenfälle und Komplikationen sowie der daraus resultierenden Maßnahmen 
  • der Sicherungsaufklärung
  • des Zustand des Patienten bei Entlassung
     

Die DEGEA hat einen Dokumentationsbogen entwickelt, der diese Anforderungen erfüllt. 

Leitet Herunterladen der Datei einU. Beilenhoff et. al. Dokumentation der Sedierung und Überwachung – neue Bögen verfügbar. Endopraxis 4/2009

Leitet Herunterladen der Datei einDEGEA-Dokumentationsbögen

Das Leitet Herunterladen der Datei einKnappschaftskrankenhaus Bochum hat einen zweiseitigen Dokumentationsbogen erarbeitet, der Vorlagen des DEGEA-Bogens mit den untenstehenden Vorlagen der DGVS kombiniert. 

 


Sedierung kompakt: Hilfestellung zur Patienten-Dokumentation bei der Sedierung in der gastrointestinalen Endoskopie

zusammengestellt von PD Dr. Andrea Riphaus und Prof. Dr.Till Wehrmann
herausgegeben von der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) – Sektion Endoskopie

Die Durchführung der Sedierung bei endoskopischen Untersuchungen und Interventionen unterliegt wie alle ärztlichen Maßnahmen einer umfassenden Dokumentationspflicht. Idealerweise sollten hierfür standardisierte Dokumentationsbögen verwandt werden, da hierdurch die Einhaltung der Dokumentationspflicht erleichtert wird.

Die Sektion Endoskopie stellt kostenlose Muster-Dokumentations-Bögen zur Verfügung, die alle notwendigen Stationen erfassen. Die Dokumentationsbögen können hier heruntergeladen und bei Bedarf individuell angepasst werden: 

http://www.dgvs.de

Folgende Dokumenten sind auf der DGVS-Website hinterlegt: 

 


Checkliste zur Umsetzung der S-3 Leitlinie zur Sedierung in der GI Endoskopie 

Die S-3 Leitlinie Sedierung in der gastrointestinalen Endoskopie fordert eine Reihe von strukturellen Voraussetzungen, um die Sicherheit des Patienten bei endoskopischen Eingriffen und in der postendoskopischen Phase gewährleisten zu können. 

Im Auftrag der DEGEA wurde eine Checkliste entwickelt, mit der jede Abteilung / Praxis ihre Struktur, Organisation und Ablauf der Sedierung, Überwachung und des Entlassmanagement hinterfragen kann. 

Die Checkliste kann auch als Grundlage dienen, um Defizite gegenüber dem Träger aufzuzeigen und um entsprechende Verbesserungen einzuleiten. Daraus können einzelnen Projekte entstehen, die die vorhandenen Strukturen und Abläufe zu optimieren. 

Leitet Herunterladen der Datei einCheckliste

 

 

 

 

DEGEA-Frühjahrskongress 2019
am 28.-30. März 2019 in Stuttgart


ESGE Days 2019
04.-06. April 2019 in Prag


23. ESGENA Conference
19.-23. Oktober 2019 in Barcelona


Aktuelle Meldungen der DEGEA
hier zu lesen:

Möchten Sie sich zu unserem Newsletter registrieren?
Dann klicken Sie hier:
Zur Registrierung